Zum Hauptinhalt wechseln

So profitieren Sie vom Heizen mit Wärmepumpe

Unterhaching, 26. Juni 2023 - In den kürzlich veröffentlichten „Leitplanken der Ampel-Fraktionen zur weiteren Beratung des Gebäudeenergiegesetzes (GEG)“ wurde die geplante Pflicht für das Heizen mit mindestens 65 Prozent erneuerbarer Energien neu definiert: Für bestehende Gebäude bzw. die Heizungsmodernisierung wurde sie zeitlich um vier Jahre nach hinten verschoben und voraussichtlich ab 2028 als verpflichtend festgelegt. Für Neubauten in Neubaugebieten tritt diese Vorgabe bereits ab 1. Januar 2024 in Kraft. Trotz des neuen Zeitplans und der in den Leitplanken ergänzten Technologieoffenheit ist die Wärmepumpe nach wie vor eine effiziente, ausgereifte, sofort einsetzbare und zukunftsfähige Schlüsseltechnologie für die Wärmewende. Die Vorteile beim Heizen mit Wärmepumpe sind vielfältig.

Wärmepumpen sind ideal für Neu- und Altbauten

Die Nutzung von Wärmepumpen ist heute in nahezu allen Gebäudetypen möglich und sinnvoll – vom Einfamilienhaus bis zu Gewerbegebäuden, sogar im unsanierten Altbau. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat mit seinen Felduntersuchungen von Wärmepumpenanlagen im Laufe der letzten 20 Jahre gezeigt, dass es möglich (und notwendig) ist, Wärmepumpen ökologisch und ökonomisch erfolgreich in Bestandswohngebäuden einzusetzen.

Umstieg auf Wärmepumpe auch ohne Haussanierung möglich

Die Umrüstung auf eine Wärmepumpe in Bestandsgebäuden ist technisch einfacher möglich als häufig angenommen. Denn mit modernen Wärmepumpensystemen, wie der Daikin Altherma 3 H HT, können Vorlauftemperaturen von bis zu 70 °C erreicht werden – bei minus 15 °C Außentemperatur. Aufgrund dieser hohen Vorlauftemperaturen können in Wohngebäuden oft sogar die bestehenden Heizkörper weiterhin genutzt und an die Wärmepumpe angeschlossen werden oder es müssen lediglich einzelne Heizkörper ausgetauscht werden. Eine umfangreiche Sanierung des Hauses (z.B. eine zusätzliche Wärmedämmung) ist in vielen Fällen nicht nötig.

Autonomes Heizen mit höchster Effizienz

Der Stromverbrauch einer Wärmepumpe ist verhältnismäßig gering. Denn die durch die Wärmepumpe gewonnene Wärmeenergie setzt sich aus bis zu 75 % Erneuerbarer Energie (je nach Bauart aus der Luft, der Erde oder aus dem Grundwasser), die jedem kostenlos zur Verfügung steht, und aus lediglich 25 % Strom (als Antriebsenergie) zusammen. Den benötigten Strom verbraucht die Wärmepumpe äußerst effizient: Aus 10 kWh regenerativem Strom kann eine Wärmepumpe – bei einer Jahresarbeitszahl (JAZ) von 4,0 – 40 kWh Wärmeenergie erzeugen. Mit anderen Worten: Die Wärmepumpe steigert die eingesetzte Energie um das 4-fache. Dadurch können im Vergleich zu konventionellen Systemen die Betriebskosten gesenkt werden. In Kombination mit einer hauseigenen Photovoltaikanlage können die Stromkosten zusätzlich minimiert und ein von schwankenden Strompreisen unabhängiges Heizen ermöglicht werden.

Großes CO2-Einsparungspotenzial

Auch unter dem Aspekt des Einsparungspotenzials von CO2-Emissionen überzeugt die Wärmepumpentechnologie. Im Vergleich zu konventionellen Heizsystemen kann mit einer Wärmepumpe der CO2-Ausstoß um 30 - 40 % verringert werden. Wird eine Wärmepumpe mit Ökostrom oder Strom aus der hauseigenen Photovoltaik-Anlage betrieben, kann sogar CO2-neutral geheizt werden.

Wärmepumpen sind leise und kompakt

Neueste Wärmepumpen-Generationen haben deutlich geringere Schallleistungen als ihre Vorgänger. Mit nur 35 db(A) (gemessen in drei Metern Entfernung) sind moderne Außengeräte wie die Daikin Altherma 3 H HT besonders geräuscharm und mit einem Geräuschpegel in einer Bibliothek vergleichbar, in der geflüstert wird. Somit eignen sich moderne Wärmepumpen sowohl für kleine Grundstücke als auch für dichtbesiedelte Wohngebiete.

Der optimale Wärmeerzeuger für mehr Klimaneutralität und Unabhängigkeit

Insgesamt zeigt sich: Die Wärmepumpe ist ein technologisch ausgereiftes Allround-Talent und kann in vielen unterschiedlichen Gebäudetypen sofort eingesetzt werden. Wenn es um klimafreundliches und unabhängiges Heizen geht, ist die Wärmepumpe DIE Technologie.

Beim Heizen gewinnen Wärmepumpen ihre Energie bis zu drei Vierteln aus erneuerbaren Energien wie Luft, Erdwärme oder Grundwasser. ©DAIKIN

Der Geräuschpegel einer modernen Wärmepumpe gleicht dem einer Bibliothek, in der geflüstert wird. ©DAIKIN

Der Geräuschpegel einer modernen Wärmepumpe gleicht dem einer Bibliothek, in der geflüstert wird. ©DAIKIN

  • Emura und Perfera: Testsieger bei Stiftung Warentest

    10.05.2023 - Gleich zwei Daikin Split-Klimageräte wurden dieses Jahr von der Stiftung Warentest zum Testsieger (test 5/2023) gekürt. Den ersten Platz gewann das Wandgerät Daikin Emura 3 (FTXJ25AW + RXJ25A), dicht gefolgt vom Wandgerät Daikin Perfera (FTXM25R + RXM25R).

  • DAIKIN mit neuer Niederlassung in Leingarten

    03.04.2023 - Daikin wächst weiter in Deutschland und eröffnet eine neue Niederlassung in Leingarten. Im April 2023 ziehen Mitarbeiter¹ der Niederlassung in Güglingen in das neue Bürogebäude in Leingarten um. Der Neubau erfüllt sämtliche Ansprüche an einen modernen Arbeitsplatz. Zudem bietet der Neubau mehr Platz für Trainings- und Schulungsräume für die Daikin Partner.