Trotz herausforderndem Jahr - Daikin Europe schließt Geschäftsjahr 2020 mit Umsatzwachstum ab

Unterhaching, 21. Mai 2021: Daikin Europe N.V. (DENV), europäische Tochter der Daikin Industries Ltd., dem weltweit führenden Hersteller von Klima-, Kälte- und Wärmepumpensystemen, schließt das Geschäftsjahr (April bis März) 2020 trotz vielfältiger Herausforderungen mit einem nachhaltigen Umsatzwachstum ab. Das Unternehmen erzielte in ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von insgesamt 3,45 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von 2,2 % im Vergleich zum Vorjahr. Im Norden und Westen Europas wurde vor allem im Privatmarkt eine verstärkte Nachfrage nach Heizungs- und Klima-Systemen verzeichnet – vermutlich durch das pandemiebedingte Arbeiten vieler Arbeitnehmer[1] im Home Office. In den gewerblichen/industriellen Marktsegmenten, wie Hotel, Restaurant, Einzelhandel und Büro, führte die Pandemie dagegen zu Umsatzeinbußen. Der Heizungsmarkt wiederum wurde durch das Inkrafttreten von gesetzlichen Anforderungen an eine umweltfreundliche Gebäudetechnik positiv beeinflusst.

Wachstum trotz Corona-Pandemie
Im Wohngebäudebereich wurde im Rahmen von Renovierungsarbeiten ein starker Bedarf an umweltfreundlichen Lösungen für Heizung, Lüftung und Klimatisierung (HLK) mit Wärmepumpen verzeichnet, z.B. beim Tausch von Heizkesseln. Selbst in Italien, das von der Corona-Krise hart getroffen wurde, konnte Daikin ein positives Wachstum erzielen, das teilweise auf staatliche Anreize zur Förderung von Wärmepumpen zurückzuführen ist. Besonders gute Ergebnisse wurden in den Benelux-Staaten, Frankreich und Deutschland erzielt.

Hohe Anpassungsfähigkeit der Produktions- und Installationskapazitäten
Angesichts der Corona-Pandemie haben Daikin Europe und die zahlreichen Tochtergesellschaften ihre Anpassungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Dank der umfangreichen, lokalen Fertigungsstruktur – 85 % des in Europa erzielten Umsatzes stammt aus europäischen Produktionsstätten – war Daikin in der Lage, Produktionskapazitäten so zu verlagern, dass die gestiegene Nachfrage bedient werden konnte.

Die Arbeitsabläufe in den Fabriken wurden während der Corona-Pandemie schnell adaptiert, so dass die Produktion unter Einhaltung von entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen aufrechterhalten werden konnte. Für das Werk in Ostende bedeutete das, dass die Produktion nur an zwei Tagen unterbrochen werden musste, bevor sie den Corona-Vorschriften entsprechend wieder aufgenommen werden konnte. Das Daikin Werk in der schwer getroffenen Region Lombardei in Italien musste aufgrund der von der Regierung erteilten Auflagen lediglich an zehn Arbeitstagen schließen.

Um die gesteigerte Nachfrage im Wohngebäudesegment bedienen zu können, wurde im Geschäftsjahr 2020 das Daikin Installateure-Netzwerk zudem so umgestaltet, dass die auf gewerbliche Geräte spezialisierten Betriebe schnell auch die Installation von Geräten im Wohngebäudebereich durchführen konnten. Dadurch wurden die Installationskapazitäten im Wohngebäudebereich im Vergleich zu den Vorjahren erhöht.

Hohe Verkaufszahlen bei Luftreinigern
Das aufgrund der Corona-Pandemie gesteigerte Bewusstsein für Raumluftqualität führte zu einem großen Anstieg bei den Verkaufszahlen von Luftreinigern. Befürchtungen, dass HLK-Systeme Corona verbreiten könnten, wurden schnell entkräftet und hatten keine Auswirkungen auf das Geschäft. Aufgrund der Tatsache, dass gute HLK-Systeme ein Teil der Lösung sind und zu einer gesünderen Raumluftqualität in Innenräumen – z.B. in öffentlichen Gebäuden –  sorgen, erwartet Daikin auch künftig ein weiteres Marktwachstum in diesem Segment. 

Daikin steckt sich hohe Ziele für die Zukunft
Während die Nachfrage im Privatmarkt voraussichtlich auch nach der Corona-Pandemie stark bleiben wird, wird Daikin parallel dazu seine Stärken als Total Solutions Anbieter in allen Bereichen der Gebäudetechnik weiter ausbauen – vom Einfamilienhaus bis hin zu großen Wärmenetzen.

Nach jahrelangen, gezielten Investitionen in die Forschungs- und Entwicklungsabteilung plant Daikin Europe in Belgien mit einer hohen Investition einen weiteren großen Sprung nach vorne. Ziel ist es, die Anzahl der Forschungs- und Entwicklungs-Ingenieure von heute 220 auf 380 im Jahr 2025 zu erhöhen. Daikin Europe soll das globale Kompetenzzentrum von Daikin Industries für CO2-arme Heizlösungen werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Wärmepumpentechnologie. 2021 beginnen die Bauarbeiten für das neue Daikin Development Center (EDC) in Gent. Ab Ende 2023 wird das EDC die komplette Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Daikin Europe unter einem Dach vereinen.

In der EMEA-Zentrale von Daikin Europe und in der belgischen Vertriebsgesellschaft werden 2021 zudem 111 neue Stellen zu besetzen sein, um die Wachstumsambitionen in allen Geschäftsbereichen zu unterstützen. Diese Stellen sind nicht nur im Bereich Forschung und Entwicklung vorgesehen, sondern auch in der Geschäftsentwicklung und in unterstützenden Funktionen wie Supply Chain, Personalmanagement (HR) und IT.


[1] Es sind stets Personen jeden Geschlechts gemeint; aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird im Folgenden nur die männliche Form verwendet.

Download Bild- und Textmaterial

Diese und weitere Presseinformationen stehen unter http://news.cision.com/de/DAIKIN-airconditioning-germany-gmbh zum Download zur Verfügung.