Technische Produktdaten für RXYSQ-TY1

RXYSQ4T7Y1B RXYSQ5T7Y1B RXYSQ6T7Y1B RXYSQ8TMY1B RXYSQ10TMY1B RXYSQ12TMY1B
Recommended combination       4 x FXMQ50P7VEB 4 x FXMQ63P7VEB 6 x FXMQ50P7VEB
Kühlleistung Prated,c kW       22.4 (1) 28.0 (1) 33.5 (1)
  Nom. Eurovent kW 12.1 (1) 14.0 (1) 15.5 (1)      
Heizleistung Prated,h kW       14.9 19.6 23.5
Leistungsaufnahme - 50 Hz Kühlung Nom. Eurovent kW 3.03 (1) 3.73 (1) 4.56 (1)      
SCOP       4.2 4.1 4.3
SEER       6.3 6.3 6.5
Raumheizen (Durchschnittliches Klima) TBivalent COPd (deklarierter COP)       2.4 2.2 2.2
    Pdh (deklarierte Heizleistung) kW       14.9 19.6 23.5
  TOL COPd (deklarierter COP)       2.4 2.2 2.2
    Pdh (deklarierte Heizleistung) kW       14.9 19.6 23.5
Leistungsbereich PS 4 5 6 8 10 12
Maximale Anzahl der anschließbaren Innengeräte 64 (3) 64 (3) 64 (3) 64 (6) 64 (6) 64 (6)
Anschluss nach Innengeräteindex Min.   50 62.5 70 100.0 125.0 150.0
  Max.   130 162.5 182 260.0 325.0 390.0
Abmessungen Gerät Höhe mm 1,345 1,345 1,345 1,430 1,615 1,615
    Breite mm 900 900 900 940 940 940
    Tiefe mm 320 320 320 320 460 460
Weight Gerät kg 104 104 104 144 175 180
Verdichter Compressor-=-Type   Vollhermetischer Schwingverdichter Vollhermetischer Schwingverdichter Vollhermetischer Schwingverdichter Hermetischer Scrollverdichter Hermetischer Scrollverdichter Hermetischer Scrollverdichter
Betriebsbereich Kühlung Min. °C TK -5 -5 -5      
    Max. °C TK 46 46 46      
  Heizen Min. °C FK -20 -20 -20      
    Max. °C FK 15.5 15.5 15.5      
Schallleistungspegel Kühlung Nom. dB(A) 68 (4) 69 (4) 70 (4) 73.0 (7) 74.0 (7) 76.0 (7)
Schalldruckpegel Kühlung Nom. dB(A) 50 (5) 51 (5) 51 (5) 55.0 (8) 55.0 (8) 57.0 (8)
Kältemittel Type   R-410A R-410A R-410A R-410A R-410A R-410A
  GWP   2,087.5 2,087.5 2,087.5 2,087.5 2,087.5 2,087.5
  Füllmenge kg 3.6 3.6 3.6 5.5 7.0 8.0
  Füllmenge TCO2-Äquivalent 7.5 7.5 7.5 11.5 14.6 16.7
Rohrleitungsanschlüsse Liquid Typ   Bördelverbindung Bördelverbindung Bördelverbindung Lötverbindung Lötverbindung Lötverbindung
    AD mm 9.52 9.52 9.52 9.52 9.52 12.70
  Gas Typ   Bördelverbindung Bördelverbindung Lötverbindung Lötverbindung Lötverbindung Lötverbindung
    AD mm 15.9 15.9 19.1 19.1 22.2 25.4
  Gesamtleitungslänge System Ist m       300 (9) 300 (9) 300 (9)
  Wärmeisolierung   Sowohl Flüssigkeits- als auch Gasleitungen Sowohl Flüssigkeits- als auch Gasleitungen Sowohl Flüssigkeits- als auch Gasleitungen      
Spannungsversorgung Bezeichnung   Y1 Y1 Y1 Y1 Y1 Y1
  Phase   3N~ 3N~ 3N~ 3N~ 3N~ 3N~
  Frequenz Hz 50 50 50 50 50 50
  Spannung V 380-415 380-415 380-415 380-415 380-415 380-415
Hinweise (1) - Nennkühlleistungen basieren auf: Innentemperatur: 27 °C TK, 19 °C FK; Außentemperatur: 35 °C TK; äquivalente Länge Kältemittelleitung: 5 m; Niveauunterschied: 0 m. Daten für Baureihe mit Standard-Wirkungsgrad. Toleranzen Eurovent 2015 werden verwendet. (1) - Nennkühlleistungen basieren auf: Innentemperatur: 27 °C TK, 19 °C FK; Außentemperatur: 35 °C TK; äquivalente Länge Kältemittelleitung: 5 m; Niveauunterschied: 0 m. Daten für Baureihe mit Standard-Wirkungsgrad. Toleranzen Eurovent 2015 werden verwendet. (1) - Nennkühlleistungen basieren auf: Innentemperatur: 27 °C TK, 19 °C FK; Außentemperatur: 35 °C TK; äquivalente Länge Kältemittelleitung: 5 m; Niveauunterschied: 0 m. Daten für Baureihe mit Standard-Wirkungsgrad. Toleranzen Eurovent 2015 werden verwendet. (1) - Kühlen: Innentemperatur: 27°C TK, 19°C FK, Außentemp. 35°C TK, äquivalente Leitungslänge: 7,5 m; Niveauunterschied: 0 m (1) - Kühlen: Innentemperatur: 27°C TK, 19°C FK, Außentemp. 35°C TK, äquivalente Leitungslänge: 7,5 m; Niveauunterschied: 0 m (1) - Kühlen: Innentemperatur: 27°C TK, 19°C FK, Außentemp. 35°C TK, äquivalente Leitungslänge: 7,5 m; Niveauunterschied: 0 m
  (2) - Nennkühlleistungen basieren auf: Innentemperatur: 27 °C TK, 19 °C FK; Außentemperatur: 35 °C TK; äquivalente Länge Kältemittelleitung: 5 m; Niveauunterschied: 0 m. Daten für Baureihe mit Standard-Wirkungsgrad. Toleranzen Eurovent 2015 werden verwendet. (2) - Nennkühlleistungen basieren auf: Innentemperatur: 27 °C TK, 19 °C FK; Außentemperatur: 35 °C TK; äquivalente Länge Kältemittelleitung: 5 m; Niveauunterschied: 0 m. Daten für Baureihe mit Standard-Wirkungsgrad. Toleranzen Eurovent 2015 werden verwendet. (2) - Nennkühlleistungen basieren auf: Innentemperatur: 27 °C TK, 19 °C FK; Außentemperatur: 35 °C TK; äquivalente Länge Kältemittelleitung: 5 m; Niveauunterschied: 0 m. Daten für Baureihe mit Standard-Wirkungsgrad. Toleranzen Eurovent 2015 werden verwendet. (2) - Kühlen: T1: Innentemp. 26,7 °C TK, 19,4 °C FK, Außentemp. 35 °C TK, AHRI 1230:2010, Leistungsaufnahme Innengeräte (Kanalversion) inklusive (2) - Kühlen: T1: Innentemp. 26,7 °C TK, 19,4 °C FK, Außentemp. 35 °C TK, AHRI 1230:2010, Leistungsaufnahme Innengeräte (Kanalversion) inklusive (2) - Kühlen: T1: Innentemp. 26,7 °C TK, 19,4 °C FK, Außentemp. 35 °C TK, AHRI 1230:2010, Leistungsaufnahme Innengeräte (Kanalversion) inklusive
  (3) - Tatsächliche Anzahl der Geräte ist abhängig vom Innengerätetyp (VRV DX-Innengerät, RA DX-Innengerät usw.) und der Beschränkung der Verbindungsratio für das System (Wesen; 50 % ≤ CR ≤ 130 %). (3) - Tatsächliche Anzahl der Geräte ist abhängig vom Innengerätetyp (VRV DX-Innengerät, RA DX-Innengerät usw.) und der Beschränkung der Verbindungsratio für das System (Wesen; 50 % ≤ CR ≤ 130 %). (3) - Tatsächliche Anzahl der Geräte ist abhängig vom Innengerätetyp (VRV DX-Innengerät, RA DX-Innengerät usw.) und der Beschränkung der Verbindungsratio für das System (Wesen; 50 % ≤ CR ≤ 130 %). (3) - Kühlen: T3: Innentemp. 29,0 °C TK, 19,0 °C FK, Außentemp. 46 °C TK, ISO 15042:2011, Leistungsaufnahme Innengeräte (Kanalversion) inklusive (3) - Kühlen: T3: Innentemp. 29,0 °C TK, 19,0 °C FK, Außentemp. 46 °C TK, ISO 15042:2011, Leistungsaufnahme Innengeräte (Kanalversion) inklusive (3) - Kühlen: T3: Innentemp. 29,0 °C TK, 19,0 °C FK, Außentemp. 46 °C TK, ISO 15042:2011, Leistungsaufnahme Innengeräte (Kanalversion) inklusive
  (4) - Der Schallleistungspegel ist ein Absolutwert, den eine Geräuschquelle abgibt. (4) - Der Schallleistungspegel ist ein Absolutwert, den eine Geräuschquelle abgibt. (4) - Der Schallleistungspegel ist ein Absolutwert, den eine Geräuschquelle abgibt. (4) - Kühlen: T2: Innentemp. 26,6 °C TK, 19,4 °C FK, Außentemp. 48 °C TK, AHRI 1230:2010, Leistungsaufnahme Innengeräte (Kanalversion) inklusive (4) - Kühlen: T2: Innentemp. 26,6 °C TK, 19,4 °C FK, Außentemp. 48 °C TK, AHRI 1230:2010, Leistungsaufnahme Innengeräte (Kanalversion) inklusive (4) - Kühlen: T2: Innentemp. 26,6 °C TK, 19,4 °C FK, Außentemp. 48 °C TK, AHRI 1230:2010, Leistungsaufnahme Innengeräte (Kanalversion) inklusive
  (5) - Der Schalldruckpegel ist ein Relativwert, der vom Abstand und von der Umgebungsakustik abhängt. Weitere Informationen können Sie den Schallpegeldiagrammen entnehmen. (5) - Der Schalldruckpegel ist ein Relativwert, der vom Abstand und von der Umgebungsakustik abhängt. Weitere Informationen können Sie den Schallpegeldiagrammen entnehmen. (5) - Der Schalldruckpegel ist ein Relativwert, der vom Abstand und von der Umgebungsakustik abhängt. Weitere Informationen können Sie den Schallpegeldiagrammen entnehmen. (5) - Heizen: Innentemperatur: 20°C TK; Außentemperatur: 7°C TK, 6°C FK; äquivalente Kältemittel-Leitungslänge: 7,5 m; Niveauunterschied: 0 m (5) - Heizen: Innentemperatur: 20°C TK; Außentemperatur: 7°C TK, 6°C FK; äquivalente Kältemittel-Leitungslänge: 7,5 m; Niveauunterschied: 0 m (5) - Heizen: Innentemperatur: 20°C TK; Außentemperatur: 7°C TK, 6°C FK; äquivalente Kältemittel-Leitungslänge: 7,5 m; Niveauunterschied: 0 m
  (6) - Schallwerte werden in einem halb-schalltoten Raum gemessen. (6) - Schallwerte werden in einem halb-schalltoten Raum gemessen. (6) - Schallwerte werden in einem halb-schalltoten Raum gemessen. (6) - Tatsächliche Anzahl der Geräte ist abhängig vom Innengerätetyp (VRV DX-Innengerät, RA DX-Innengerät usw.) und der Beschränkung der Verbindungsratio für das System (Wesen; 50 % ≤ CR ≤ 130 %). (6) - Tatsächliche Anzahl der Geräte ist abhängig vom Innengerätetyp (VRV DX-Innengerät, RA DX-Innengerät usw.) und der Beschränkung der Verbindungsratio für das System (Wesen; 50 % ≤ CR ≤ 130 %). (6) - Tatsächliche Anzahl der Geräte ist abhängig vom Innengerätetyp (VRV DX-Innengerät, RA DX-Innengerät usw.) und der Beschränkung der Verbindungsratio für das System (Wesen; 50 % ≤ CR ≤ 130 %).
  (7) - Weitere Informationen zu Standardzubehör finden Sie in der Installations-/Bedienungsanleitung. (7) - Weitere Informationen zu Standardzubehör finden Sie in der Installations-/Bedienungsanleitung. (7) - Weitere Informationen zu Standardzubehör finden Sie in der Installations-/Bedienungsanleitung. (7) - Der Schallleistungspegel ist ein Absolutwert, den eine Geräuschquelle abgibt. (7) - Der Schallleistungspegel ist ein Absolutwert, den eine Geräuschquelle abgibt. (7) - Der Schallleistungspegel ist ein Absolutwert, den eine Geräuschquelle abgibt.
  (8) - NLA (Nennlastaufnahme) beruht auf folgenden Bedingungen: Innentemperatur: 27°C TK, 19°C FK, Außentemp. 35°C TK (8) - NLA (Nennlastaufnahme) beruht auf folgenden Bedingungen: Innentemperatur: 27°C TK, 19°C FK, Außentemp. 35°C TK (8) - NLA (Nennlastaufnahme) beruht auf folgenden Bedingungen: Innentemperatur: 27°C TK, 19°C FK, Außentemp. 35°C TK (8) - Der Schalldruckpegel ist ein Relativwert, der vom Abstand und von der Umgebungsakustik abhängt. Weitere Informationen können Sie den Schallpegeldiagrammen entnehmen. (8) - Der Schalldruckpegel ist ein Relativwert, der vom Abstand und von der Umgebungsakustik abhängt. Weitere Informationen können Sie den Schallpegeldiagrammen entnehmen. (8) - Der Schalldruckpegel ist ein Relativwert, der vom Abstand und von der Umgebungsakustik abhängt. Weitere Informationen können Sie den Schallpegeldiagrammen entnehmen.
  (9) - MAS steht für die maximale Stromstärke beim Anlaufen des Verdichters. Dieses Gerät ist ausschließlich mit Inverter-Verdichtern ausgestattet. Anlaufstrom ist stets ≤ max. Betriebsstrom. (9) - MAS steht für die maximale Stromstärke beim Anlaufen des Verdichters. Dieses Gerät ist ausschließlich mit Inverter-Verdichtern ausgestattet. Anlaufstrom ist stets ≤ max. Betriebsstrom. (9) - MAS steht für die maximale Stromstärke beim Anlaufen des Verdichters. Dieses Gerät ist ausschließlich mit Inverter-Verdichtern ausgestattet. Anlaufstrom ist stets ≤ max. Betriebsstrom. (9) - Siehe Kältemittelleitungs-Auswahl oder Installationshandbuch (9) - Siehe Kältemittelleitungs-Auswahl oder Installationshandbuch (9) - Siehe Kältemittelleitungs-Auswahl oder Installationshandbuch
  (10) - MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) muss für die Auswahl des richtigen Kabelquerschnitts verwendet werden. Die MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) kann als der maximale Betriebsstrom angesehen werden. (10) - MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) muss für die Auswahl des richtigen Kabelquerschnitts verwendet werden. Die MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) kann als der maximale Betriebsstrom angesehen werden. (10) - MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) muss für die Auswahl des richtigen Kabelquerschnitts verwendet werden. Die MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) kann als der maximale Betriebsstrom angesehen werden. (10) - NLA (Nennlastaufnahme) beruht auf folgenden Bedingungen: Innentemperatur: 27°C TK, 19°C FK, Außentemp. 35°C TK (10) - NLA (Nennlastaufnahme) beruht auf folgenden Bedingungen: Innentemperatur: 27°C TK, 19°C FK, Außentemp. 35°C TK (10) - NLA (Nennlastaufnahme) beruht auf folgenden Bedingungen: Innentemperatur: 27°C TK, 19°C FK, Außentemp. 35°C TK
  (11) - Wählen Sie den Schutzschalter und den Erdschluss-Unterbrecher (Fehlerstrom-Schutzschalter) anhand des MSiA-Wertes aus. (11) - Wählen Sie den Schutzschalter und den Erdschluss-Unterbrecher (Fehlerstrom-Schutzschalter) anhand des MSiA-Wertes aus. (11) - Wählen Sie den Schutzschalter und den Erdschluss-Unterbrecher (Fehlerstrom-Schutzschalter) anhand des MSiA-Wertes aus. (11) - MAS steht für die maximale Stromstärke beim Anlaufen des Verdichters. Dieses Gerät ist ausschließlich mit Inverter-Verdichtern ausgestattet. Anlaufstrom ist stets ≤ max. Betriebsstrom. (11) - MAS steht für die maximale Stromstärke beim Anlaufen des Verdichters. Dieses Gerät ist ausschließlich mit Inverter-Verdichtern ausgestattet. Anlaufstrom ist stets ≤ max. Betriebsstrom. (11) - MAS steht für die maximale Stromstärke beim Anlaufen des Verdichters. Dieses Gerät ist ausschließlich mit Inverter-Verdichtern ausgestattet. Anlaufstrom ist stets ≤ max. Betriebsstrom.
  (12) - GÜSA steht für den Gesamtwert der einzelnen Überstromeinstellungen. (12) - GÜSA steht für den Gesamtwert der einzelnen Überstromeinstellungen. (12) - GÜSA steht für den Gesamtwert der einzelnen Überstromeinstellungen. (12) - Möglicherweise müssen Sie gemäß EN/IEC 61000-3-12* sich an den Vertriebsnetzmitarbeiter wenden, um sicherzustellen, dass die Anlage nur an eine Versorgung mit Ssc ≥ minimalem Ssc-Wert angeschlossen wird. (12) - Möglicherweise müssen Sie gemäß EN/IEC 61000-3-12* sich an den Vertriebsnetzmitarbeiter wenden, um sicherzustellen, dass die Anlage nur an eine Versorgung mit Ssc ≥ minimalem Ssc-Wert angeschlossen wird. (12) - Möglicherweise müssen Sie gemäß EN/IEC 61000-3-12* sich an den Vertriebsnetzmitarbeiter wenden, um sicherzustellen, dass die Anlage nur an eine Versorgung mit Ssc ≥ minimalem Ssc-Wert angeschlossen wird.
  (13) - VLA: Nennbetriebsstrom Ventilator (13) - VLA: Nennbetriebsstrom Ventilator (13) - VLA: Nennbetriebsstrom Ventilator (13) - MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) muss für die Auswahl des richtigen Kabelquerschnitts verwendet werden. Die MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) kann als der maximale Betriebsstrom angesehen werden. (13) - MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) muss für die Auswahl des richtigen Kabelquerschnitts verwendet werden. Die MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) kann als der maximale Betriebsstrom angesehen werden. (13) - MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) muss für die Auswahl des richtigen Kabelquerschnitts verwendet werden. Die MSA (Minimale Schaltungsaufnahme) kann als der maximale Betriebsstrom angesehen werden.
  (14) - Spannungsbereich: Die Geräte sind für den Betrieb an Elektrosystemen geeignet, in denen die an den Klemmen der Geräte anliegende Spannung nicht unter bzw. über den aufgeführten Grenzwerten liegt. (14) - Spannungsbereich: Die Geräte sind für den Betrieb an Elektrosystemen geeignet, in denen die an den Klemmen der Geräte anliegende Spannung nicht unter bzw. über den aufgeführten Grenzwerten liegt. (14) - Spannungsbereich: Die Geräte sind für den Betrieb an Elektrosystemen geeignet, in denen die an den Klemmen der Geräte anliegende Spannung nicht unter bzw. über den aufgeführten Grenzwerten liegt. (14) - Wählen Sie den Schutzschalter und den Erdschluss-Unterbrecher (Fehlerstrom-Schutzschalter) anhand des MSiA-Wertes aus. (14) - Wählen Sie den Schutzschalter und den Erdschluss-Unterbrecher (Fehlerstrom-Schutzschalter) anhand des MSiA-Wertes aus. (14) - Wählen Sie den Schutzschalter und den Erdschluss-Unterbrecher (Fehlerstrom-Schutzschalter) anhand des MSiA-Wertes aus.
  (15) - Die maximal zulässige Abweichung des Spannungsbereichs zwischen den Phasen beträgt 2 %. (15) - Die maximal zulässige Abweichung des Spannungsbereichs zwischen den Phasen beträgt 2 %. (15) - Die maximal zulässige Abweichung des Spannungsbereichs zwischen den Phasen beträgt 2 %. (15) - GÜSA steht für den Gesamtwert der einzelnen Überstromeinstellungen. (15) - GÜSA steht für den Gesamtwert der einzelnen Überstromeinstellungen. (15) - GÜSA steht für den Gesamtwert der einzelnen Überstromeinstellungen.
  (17) - Der Automatik-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, unter Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen (Regelung der variablen Kältemitteltemperatur). (17) - Der Automatik-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, unter Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen (Regelung der variablen Kältemitteltemperatur). (17) - Der Automatik-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, unter Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen (Regelung der variablen Kältemitteltemperatur). (16) - FLA bedeutet Nenn-Betriebsstrom des Ventilators (16) - FLA bedeutet Nenn-Betriebsstrom des Ventilators (16) - FLA bedeutet Nenn-Betriebsstrom des Ventilators
  (18) - Der Standard-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, ohne Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen. (18) - Der Standard-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, ohne Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen. (18) - Der Standard-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, ohne Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen. (17) - Die maximal zulässige Abweichung des Spannungsbereichs zwischen den Phasen beträgt 2 %. (17) - Die maximal zulässige Abweichung des Spannungsbereichs zwischen den Phasen beträgt 2 %. (17) - Die maximal zulässige Abweichung des Spannungsbereichs zwischen den Phasen beträgt 2 %.
Standardzubehör Installationsanleitung       1 1 1
  Bedienungsanleitung       1 1 1
  Verbindungsleitungen       1 1 1
Hinweise       (18) - Spannungsbereich: Die Geräte sind für den Betrieb an Elektrosystemen geeignet, in denen die an den Klemmen der Geräte anliegende Spannung nicht unter bzw. über den aufgeführten Grenzwerten liegt. (18) - Spannungsbereich: Die Geräte sind für den Betrieb an Elektrosystemen geeignet, in denen die an den Klemmen der Geräte anliegende Spannung nicht unter bzw. über den aufgeführten Grenzwerten liegt. (18) - Spannungsbereich: Die Geräte sind für den Betrieb an Elektrosystemen geeignet, in denen die an den Klemmen der Geräte anliegende Spannung nicht unter bzw. über den aufgeführten Grenzwerten liegt.
        (19) - Der Automatik-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, unter Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen (Regelung der variablen Kältemitteltemperatur). (19) - Der Automatik-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, unter Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen (Regelung der variablen Kältemitteltemperatur). (19) - Der Automatik-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, unter Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen (Regelung der variablen Kältemitteltemperatur).
        (20) - Der Standard-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, ohne Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen. (20) - Der Standard-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, ohne Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen. (20) - Der Standard-ESEER-Wert entspricht dem normalen VRV IV-S Wärmepumpenbetrieb, ohne Berücksichtigung der modernen Energiesparfunktionen.
        (21) - Schallwerte werden in einem halb-schalltoten Raum gemessen. (21) - Schallwerte werden in einem halb-schalltoten Raum gemessen. (21) - Schallwerte werden in einem halb-schalltoten Raum gemessen.
        (22) - EN/IEC 61000-3-12: Europäisches/internationales Regelwerk bezüglich Grenzwerte: Oberschwingungsströme, verursacht von Geräten und Einrichtungen mit einem Eingangsstrom > 16 A und ≤ 75 A je Leiter, die zum Anschluss an öffentliche Niederspannungsnetze vorgesehen sind. (22) - EN/IEC 61000-3-12: Europäisches/internationales Regelwerk bezüglich Grenzwerte: Oberschwingungsströme, verursacht von Geräten und Einrichtungen mit einem Eingangsstrom > 16 A und ≤ 75 A je Leiter, die zum Anschluss an öffentliche Niederspannungsnetze vorgesehen sind. (22) - EN/IEC 61000-3-12: Europäisches/internationales Regelwerk bezüglich Grenzwerte: Oberschwingungsströme, verursacht von Geräten und Einrichtungen mit einem Eingangsstrom > 16 A und ≤ 75 A je Leiter, die zum Anschluss an öffentliche Niederspannungsnetze vorgesehen sind.
        (23) - Ssc: Kurzschluss-Strom (Short-Circuit Power) (23) - Ssc: Kurzschluss-Strom (Short-Circuit Power) (23) - Ssc: Kurzschluss-Strom (Short-Circuit Power)
        (24) - Weitere Informationen zu Standardzubehör finden Sie in der Installations-/Bedienungsanleitung. (24) - Weitere Informationen zu Standardzubehör finden Sie in der Installations-/Bedienungsanleitung. (24) - Weitere Informationen zu Standardzubehör finden Sie in der Installations-/Bedienungsanleitung.