Technische Produktdaten für EWWD-FZXS

EWWD320FZXS EWWD430FZXS EWWD520FZXS EWWD640FZXS EWWD860FZXS EWWDC10FZXS
Kühlleistung Nom. kW 316.9 440.6 521.9 640.5 889.5 1,056
Leistungsregelung Verfahren   Variabel Variabel Variabel Variabel Variabel Variabel
Leistungsaufnahme Kühlung Nom. kW 65.81 90.42 106.6 128.6 179.4 208.1
EER 4.815 4.873 4.898 4.98 4.959 5.076
ESEER 8.11 8.39 8.66 8.35 8.52 8.88
Abmessungen Gerät Tiefe mm 3,254 3,254 3,419 3,441 3,289 3,401
    Höhe mm 1,823 1,823 1,823 1,755 1,748 1,794
    Breite mm 1,276 1,276 1,276 1,790 1,853 1,904
Weight Gerät kg 2,360 2,416 2,546 3,709 4,095 4,765
  Betriebsgewicht kg 2,520 2,634 2,812 4,074 4,548 5,330
Wasserwärmetauscher - Verdampfer Typ   Rohrbündel Rohrbündel Rohrbündel Rohrbündel Rohrbündel Rohrbündel
  Wasservolumen l 78 107 134 184 210 302
  Wasserdurchfluss Nom. l/s 15.12 21.02 24.9 30.56 42.44 50.39
Wasserwärmetauscher - Kondensator Typ   Rohrbündel Rohrbündel Rohrbündel Rohrbündel Rohrbündel Rohrbündel
  Wasserdurchfluss Nom. l/s 18.35 25.47 30.15 36.91 51.28 60.67
Verdichter Compressor-=-Type   Driven vapour compression Driven vapour compression Driven vapour compression Driven vapour compression Driven vapour compression Driven vapour compression
  Anzahl_   1 1 1 2 2 2
Schallleistungspegel Kühlung Nom. dB(A) 89 90 91 92 94 95
Schalldruckpegel Kühlung Nom. dB(A) 71 72 73 74 75 76
Kältemittel Type   R-134a R-134a R-134a R-134a R-134a R-134a
  Füllmenge kg 240 220 180 220 220 300
  Kreisläufe Anzahl   1 1 1 1 1 1
  GWP   1,430 1,430 1,430 1,430 1,430 1,430
Füllmenge  pro Kreislauf TCO2-Äquivalent 343.2 314.6 257.4 314.6 314.6 429.0
Spannungsversorgung Phase   3~ 3~ 3~ 3~ 3~ 3~
  Frequenz Hz 50 50 50 50 50 50
  Spannung V 400 400 400 400 400 400
Hinweise (1) - Angaben basieren auf Standardbedingungen: Verdampfer 12/°C; Kondensator 30/35°C; Angaben für EER und ESEER sind die Maximalwerte unter diesen Bedingungen und bei einer bestimmten Drehzahl. (1) - Angaben basieren auf Standardbedingungen: Verdampfer 12/°C; Kondensator 30/35°C; Angaben für EER und ESEER sind die Maximalwerte unter diesen Bedingungen und bei einer bestimmten Drehzahl. (1) - Angaben basieren auf Standardbedingungen: Verdampfer 12/°C; Kondensator 30/35°C; Angaben für EER und ESEER sind die Maximalwerte unter diesen Bedingungen und bei einer bestimmten Drehzahl. (1) - Angaben basieren auf Standardbedingungen: Verdampfer 12/°C; Kondensator 30/35°C; Angaben für EER und ESEER sind die Maximalwerte unter diesen Bedingungen und bei einer bestimmten Drehzahl. (1) - Angaben basieren auf Standardbedingungen: Verdampfer 12/°C; Kondensator 30/35°C; Angaben für EER und ESEER sind die Maximalwerte unter diesen Bedingungen und bei einer bestimmten Drehzahl. (1) - Angaben basieren auf Standardbedingungen: Verdampfer 12/°C; Kondensator 30/35°C; Angaben für EER und ESEER sind die Maximalwerte unter diesen Bedingungen und bei einer bestimmten Drehzahl.
  (2) - Kaltwassersätze mit ölfreien Turboverdichtern erbringen andere Werte für Kühlleistungen, Leistungsaufnahme, EER usw. (bei festen Bedingungen für Verdampfer- und Kondensatorwasser) in Abhängigkeit von der Verdichterdrehzahl. (2) - Kaltwassersätze mit ölfreien Turboverdichtern erbringen andere Werte für Kühlleistungen, Leistungsaufnahme, EER usw. (bei festen Bedingungen für Verdampfer- und Kondensatorwasser) in Abhängigkeit von der Verdichterdrehzahl. (2) - Kaltwassersätze mit ölfreien Turboverdichtern erbringen andere Werte für Kühlleistungen, Leistungsaufnahme, EER usw. (bei festen Bedingungen für Verdampfer- und Kondensatorwasser) in Abhängigkeit von der Verdichterdrehzahl. (2) - Kaltwassersätze mit ölfreien Turboverdichtern erbringen andere Werte für Kühlleistungen, Leistungsaufnahme, EER usw. (bei festen Bedingungen für Verdampfer- und Kondensatorwasser) in Abhängigkeit von der Verdichterdrehzahl. (2) - Kaltwassersätze mit ölfreien Turboverdichtern erbringen andere Werte für Kühlleistungen, Leistungsaufnahme, EER usw. (bei festen Bedingungen für Verdampfer- und Kondensatorwasser) in Abhängigkeit von der Verdichterdrehzahl. (2) - Kaltwassersätze mit ölfreien Turboverdichtern erbringen andere Werte für Kühlleistungen, Leistungsaufnahme, EER usw. (bei festen Bedingungen für Verdampfer- und Kondensatorwasser) in Abhängigkeit von der Verdichterdrehzahl.
  (3) - Für das Auswählen der Geräte und das Berechnen der Leistungswerte steht ein spezielles Auswahlwerkzeug zur Verfügung (Auswahlsoftware EWWD-FZ). (3) - Für das Auswählen der Geräte und das Berechnen der Leistungswerte steht ein spezielles Auswahlwerkzeug zur Verfügung (Auswahlsoftware EWWD-FZ). (3) - Für das Auswählen der Geräte und das Berechnen der Leistungswerte steht ein spezielles Auswahlwerkzeug zur Verfügung (Auswahlsoftware EWWD-FZ). (3) - Für das Auswählen der Geräte und das Berechnen der Leistungswerte steht ein spezielles Auswahlwerkzeug zur Verfügung (Auswahlsoftware EWWD-FZ). (3) - Für das Auswählen der Geräte und das Berechnen der Leistungswerte steht ein spezielles Auswahlwerkzeug zur Verfügung (Auswahlsoftware EWWD-FZ). (3) - Für das Auswählen der Geräte und das Berechnen der Leistungswerte steht ein spezielles Auswahlwerkzeug zur Verfügung (Auswahlsoftware EWWD-FZ).
  (4) - Für Geräte mit zwei Verdichtern bezieht sich die Mindestleistung auf den Zustand, in dem nur ein einziger Verdichter in Betrieb ist. (4) - Für Geräte mit zwei Verdichtern bezieht sich die Mindestleistung auf den Zustand, in dem nur ein einziger Verdichter in Betrieb ist. (4) - Für Geräte mit zwei Verdichtern bezieht sich die Mindestleistung auf den Zustand, in dem nur ein einziger Verdichter in Betrieb ist. (4) - Für Geräte mit zwei Verdichtern bezieht sich die Mindestleistung auf den Zustand, in dem nur ein einziger Verdichter in Betrieb ist. (4) - Für Geräte mit zwei Verdichtern bezieht sich die Mindestleistung auf den Zustand, in dem nur ein einziger Verdichter in Betrieb ist. (4) - Für Geräte mit zwei Verdichtern bezieht sich die Mindestleistung auf den Zustand, in dem nur ein einziger Verdichter in Betrieb ist.
  (5) - Schallpegel wurden gemessen bei einer Eintrittswassertemp. Verdampfer von 12℃; Austrittswassertemp. Verdampfer 7℃; Eintrittswassertemp. Kondensator 30℃; Austrittswassertemp. Kondensator 35℃; Volllastbetrieb; Norm: ISO3744 (5) - Schallpegel wurden gemessen bei einer Eintrittswassertemp. Verdampfer von 12℃; Austrittswassertemp. Verdampfer 7℃; Eintrittswassertemp. Kondensator 30℃; Austrittswassertemp. Kondensator 35℃; Volllastbetrieb; Norm: ISO3744 (5) - Schallpegel wurden gemessen bei einer Eintrittswassertemp. Verdampfer von 12℃; Austrittswassertemp. Verdampfer 7℃; Eintrittswassertemp. Kondensator 30℃; Austrittswassertemp. Kondensator 35℃; Volllastbetrieb; Norm: ISO3744 (5) - Schallpegel wurden gemessen bei einer Eintrittswassertemp. Verdampfer von 12℃; Austrittswassertemp. Verdampfer 7℃; Eintrittswassertemp. Kondensator 30℃; Austrittswassertemp. Kondensator 35℃; Volllastbetrieb; Norm: ISO3744 (5) - Schallpegel wurden gemessen bei einer Eintrittswassertemp. Verdampfer von 12℃; Austrittswassertemp. Verdampfer 7℃; Eintrittswassertemp. Kondensator 30℃; Austrittswassertemp. Kondensator 35℃; Volllastbetrieb; Norm: ISO3744 (5) - Schallpegel wurden gemessen bei einer Eintrittswassertemp. Verdampfer von 12℃; Austrittswassertemp. Verdampfer 7℃; Eintrittswassertemp. Kondensator 30℃; Austrittswassertemp. Kondensator 35℃; Volllastbetrieb; Norm: ISO3744
  (6) - Medium: Wasser (6) - Medium: Wasser (6) - Medium: Wasser (6) - Medium: Wasser (6) - Medium: Wasser (6) - Medium: Wasser
  (7) - Zulässige Spannungstoleranzen ± 10%. Spannungsschwankung zwischen den Phasen muss innerhalb von ± 3 % liegen. (7) - Zulässige Spannungstoleranzen ± 10%. Spannungsschwankung zwischen den Phasen muss innerhalb von ± 3 % liegen. (7) - Zulässige Spannungstoleranzen ± 10%. Spannungsschwankung zwischen den Phasen muss innerhalb von ± 3 % liegen. (7) - Zulässige Spannungstoleranzen ± 10%. Spannungsschwankung zwischen den Phasen muss innerhalb von ± 3 % liegen. (7) - Zulässige Spannungstoleranzen ± 10%. Spannungsschwankung zwischen den Phasen muss innerhalb von ± 3 % liegen. (7) - Zulässige Spannungstoleranzen ± 10%. Spannungsschwankung zwischen den Phasen muss innerhalb von ± 3 % liegen.
  (8) - Maximaler Anlaufstrom: Anlaufstrom des größten Verdichters + Strom des anderen Verdichters bei 75 % der Maximallast (8) - Maximaler Anlaufstrom: Anlaufstrom des größten Verdichters + Strom des anderen Verdichters bei 75 % der Maximallast (8) - Maximaler Anlaufstrom: Anlaufstrom des größten Verdichters + Strom des anderen Verdichters bei 75 % der Maximallast (8) - Maximaler Anlaufstrom: Anlaufstrom des größten Verdichters + Strom des anderen Verdichters bei 75 % der Maximallast (8) - Maximaler Anlaufstrom: Anlaufstrom des größten Verdichters + Strom des anderen Verdichters bei 75 % der Maximallast (8) - Maximaler Anlaufstrom: Anlaufstrom des größten Verdichters + Strom des anderen Verdichters bei 75 % der Maximallast
  (9) - Nennstrom im Kühlbetrieb bezieht sich auf die folgenden Bedingungen: Verdampfer 12°C/7°C; Kondensator 30/35°C (9) - Nennstrom im Kühlbetrieb bezieht sich auf die folgenden Bedingungen: Verdampfer 12°C/7°C; Kondensator 30/35°C (9) - Nennstrom im Kühlbetrieb bezieht sich auf die folgenden Bedingungen: Verdampfer 12°C/7°C; Kondensator 30/35°C (9) - Nennstrom im Kühlbetrieb bezieht sich auf die folgenden Bedingungen: Verdampfer 12°C/7°C; Kondensator 30/35°C (9) - Nennstrom im Kühlbetrieb bezieht sich auf die folgenden Bedingungen: Verdampfer 12°C/7°C; Kondensator 30/35°C (9) - Nennstrom im Kühlbetrieb bezieht sich auf die folgenden Bedingungen: Verdampfer 12°C/7°C; Kondensator 30/35°C
  (10) - Maximaler Betriebsstrom basiert auf max. vom Verdichter aufgenommenem Strom in seiner Hüllkurve (10) - Maximaler Betriebsstrom basiert auf max. vom Verdichter aufgenommenem Strom in seiner Hüllkurve (10) - Maximaler Betriebsstrom basiert auf max. vom Verdichter aufgenommenem Strom in seiner Hüllkurve (10) - Maximaler Betriebsstrom basiert auf max. vom Verdichter aufgenommenem Strom in seiner Hüllkurve (10) - Maximaler Betriebsstrom basiert auf max. vom Verdichter aufgenommenem Strom in seiner Hüllkurve (10) - Maximaler Betriebsstrom basiert auf max. vom Verdichter aufgenommenem Strom in seiner Hüllkurve
  (11) - Maximaler Gerätestrom für Kabelgrößen auf der Grundlage der minimal zulässigen Spannung. (11) - Maximaler Gerätestrom für Kabelgrößen auf der Grundlage der minimal zulässigen Spannung. (11) - Maximaler Gerätestrom für Kabelgrößen auf der Grundlage der minimal zulässigen Spannung. (11) - Maximaler Gerätestrom für Kabelgrößen auf der Grundlage der minimal zulässigen Spannung. (11) - Maximaler Gerätestrom für Kabelgrößen auf der Grundlage der minimal zulässigen Spannung. (11) - Maximaler Gerätestrom für Kabelgrößen auf der Grundlage der minimal zulässigen Spannung.
  (12) - Maximalstrom für Kabelstärken: Volllastaufnahme des Verdichters x 1,1 (12) - Maximalstrom für Kabelstärken: Volllastaufnahme des Verdichters x 1,1 (12) - Maximalstrom für Kabelstärken: Volllastaufnahme des Verdichters x 1,1 (12) - Maximalstrom für Kabelstärken: Volllastaufnahme des Verdichters x 1,1 (12) - Maximalstrom für Kabelstärken: Volllastaufnahme des Verdichters x 1,1 (12) - Maximalstrom für Kabelstärken: Volllastaufnahme des Verdichters x 1,1
  (13) - Siehe separate Zeichnung für den Betriebsbereich (13) - Siehe separate Zeichnung für den Betriebsbereich (13) - Siehe separate Zeichnung für den Betriebsbereich (13) - Siehe separate Zeichnung für den Betriebsbereich (13) - Siehe separate Zeichnung für den Betriebsbereich (13) - Siehe separate Zeichnung für den Betriebsbereich
  (14) - Anlage enthält fluorierte Treibhausgase. Tatsächliche Kältemittelfüllmenge hängt vom endgültigen Geräteaufbau ab; weitere Informationen hierzu auf den Geräteschildern. (14) - Anlage enthält fluorierte Treibhausgase. Tatsächliche Kältemittelfüllmenge hängt vom endgültigen Geräteaufbau ab; weitere Informationen hierzu auf den Geräteschildern. (14) - Anlage enthält fluorierte Treibhausgase. Tatsächliche Kältemittelfüllmenge hängt vom endgültigen Geräteaufbau ab; weitere Informationen hierzu auf den Geräteschildern. (14) - Anlage enthält fluorierte Treibhausgase. Tatsächliche Kältemittelfüllmenge hängt vom endgültigen Geräteaufbau ab; weitere Informationen hierzu auf den Geräteschildern. (14) - Anlage enthält fluorierte Treibhausgase. Tatsächliche Kältemittelfüllmenge hängt vom endgültigen Geräteaufbau ab; weitere Informationen hierzu auf den Geräteschildern. (14) - Anlage enthält fluorierte Treibhausgase. Tatsächliche Kältemittelfüllmenge hängt vom endgültigen Geräteaufbau ab; weitere Informationen hierzu auf den Geräteschildern.