Wärmepumpen im Mehrfamilienhaus in Berlin

Rotex_31072019_0003-min-min.jpg

Im Ein- bis Zweifamilienhausbereich ist der Einsatz von Wärmepumpen längst Standard. In Mehrfamilienhäusern hingegen werden sie bisher noch zögerlich eingesetzt, dabei steckt hier ein großes Potenzial: Laut der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) sind Gebäude mit drei und mehr Wohneinheiten für knapp 40 Prozent des Endenergieverbrauchs aller Wohngebäude in Deutschland verantwortlich. Aus Sicht von Eigentümern und Mietern bieten Wärmepumpen flexible Einsatzmöglichkeiten, passen sich an individuelle Bedürfnisse an, heizen und kühlen effizient sowie zukunftssicher. Wie es geht, zeigt ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen in Grünheide bei Berlin. Hier kommen drei Luft-Wasser-Wärmepumpen, die HPSU Bi-Bloc Ultra (baugleich mit DAIKIN Altherma 3 R W), zum Einsatz.

Herzstück der Anlage ist das Wärmepumpen Split-System HPSU Bi-Bloc Ultra (DAIKIN Altherma 3 R W) mit dem klimaschonenden Kältemittel R-32, bestehend aus Außengerät, Innengerät und Wärmespeicher. Die sechs Wohnungen werden mit drei Wärmepumpensystemen vom Typ HPSU Bi-Bloc Ultra (DAIKIN Altherma 3 R W) versorgt, die sowohl die Wärme für die Heizungen als auch für das Trinkwasser erzeugen. Die Wärmepumpen-Innengeräte mit je 8 kW und Wärmespeicher befinden sich alle in einem Technikraum im Erdgeschoß.

Das dreistöckige Gebäude in Massivbauweise mit einer Gesamtwohnfläche von 500 m2 wurde 2018 fertiggestellt. Der Bauträger TEAM Hausbau GmbH aus Berlin hat bereits mehrere Häuser mit Luft-Wasser-Wärmepumpen von ROTEX bzw. DAIKIN realisiert. Beim Bauvorhaben in Grünheide stand vor allem der Wunsch im Fokus, eine zukunftssichere Technologie einzubauen. „Der Einsatz der HPSU Bi-Bloc Ultra (baugleich mit DAIKIN Altherma 3 R W) hat hier, außer den allgemeinen Vorteilen des Wärmepumpensystems, noch weitere Vorteile: Insbesondere ist die hohe Effizienz zu nennen, die auch bei den hohen Temperaturen für die Trinkwarmwasserbereitung erzielt wird“, begründet der ausführende Planer Dipl. Ing. Fred Rau die Systemwahl.

 

Vorteil Kaskadenschaltung
Der modulare Aufbau ermöglicht vielfältige Anwendungen: So lassen sich die kompakten Innengeräte einfach zu Kaskaden für Mehrfamilienhäuser kombinieren. Auch in Berlin Grünheide werden die drei Wärmepumpen mit Hilfe einer Kaskadenschaltung zusammen gesteuert und können so zuverlässig die Versorgung des Mehrfamilienhauses übernehmen. Der Vorteil der Kaskadenschaltung ist, dass anstatt einer großen Wärmepumpe mehrere kleinere Wärmepumpen zusammen betrieben werden und deren Einsatz flexibel angepasst werden kann: „Durch die einfache Kaskadierung der Geräte wird eine genaue Leistungsanpassung entsprechend des Bedarfes gewährleistet. Beim Einsatz als Kaskade sorgt die Steuerung für die flexible Anpassung an den Leistungsbedarf und eine gleichmäßige Belastung der einzelnen Wärmepumpen“, fasst Fred Rau die Vorteile zusammen. Jede Wohneinheit verfügt über einen eigenen Wärmemengen- und Warmwasserzähler, so dass die Abrechnung individuell nach Verbrauch erfolgt.

 

Vorteil Sauberes Trinkwasser
Betreiber von Großanlagen, wie sie in Mehrfamilienhäusern zu finden sind, müssen sich alle drei Jahre mit dem Thema Trinkwasserhygiene beschäftigen, denn in diesem Zeitabstand sind sie verpflichtet, die Trinkwasserqualität zu überprüfen. Dabei ist die Wahl des Wärmespeichers von Bedeutung. Denn Trinkwasser soll nicht nur konstant warm sein, sondern auch sauber und hygienisch. Bei ECH2O-Wärmespeichern, in denen das Trinkwasser getrennt vom Speicherwasser im Durchlaufprinzip erwärmt wird, steht die Trinkwasserqualität im Vordergrund. Durch den stetigen Wasseraustausch ist eine hohe Trinkwasserqualität gewährleistet. In Berlin Grünheide liefern zwei Wärmespeicher ROTEX Hybrid Cube (baugleich mit DAIKIN Altherma ST) mit je 500 Liter Fassungsvermögen hygienisch einwandfreies Trinkwasser. Aufgrund der kurzen Verweildauer des Wassers im Trinkwasserwärmetauscher nach dem First-in-first-out-Prinzip bietet dieses System einen prinzipbedingten, wirksamen Schutz vor Legionellen, Kalk und Sedimentablagerungen.

 

Das Kältemittel macht den Unterschied                                                                                                                      Ein weiterer Vorteil in Sachen Umweltverträglichkeit und Leistungsfähigkeit bei der Wärmepumpe ist die Wahl des Kältemittels: Die HPSU Bi-Bloc Ultra arbeitet mit dem klimaschonenden Kältemittel R-32. Durch einen neuen Kompressor, der für R-32 ausgelegt ist, erreicht sie eine herausragende Effizienz und eine bis zu 40 % höhere Warmwasserleistung sowie Vorlauftemperaturen von bis zu 65°C. Damit ist der Einsatz flexibel im Neubau und sogar in der Modernisierung möglich.

 

Leiser Wärmepumpenbetrieb – besonders für dicht besiedelte Wohngebiete geeignet
Die drei Wärmepumpen Außengeräte (mit je 6-8 kW) stehen mit einem Abstand von drei Metern direkt vor dem Haus in Grünheide. Die Außengeräte der neuen Wärmepumpen-Generation punkten im Nachtbetrieb mit einem Schalldruckpegel von nur 35 dB(A) in 3 Metern Abstand und eignen sich damit ideal für die Aufstellung in reinen Wohngebieten mit dichter Bebauung. Neben dem ohnehin sehr leisen Betrieb sind die Außengeräte für zusätzlichen Schallschutz mit jeweils einem Schalldämmgehäuse von ROTEX ausgestattet. Der Einsatz der Gehäuse ist vor allem in reinen Wohngebieten und in Städten bei sehr enger Bebauung von Vorteil, denn sie reduzieren die Betriebsgeräusche der Wärmepumpe um zusätzlich bis zu 8 dB(A). Ein zusätzlicher Nutzen der Gehäuse ist, dass sie das Wärmepumpen-Außengerät vor Witterungseinflüssen und mechanischer Beschädigung schützen. Die Heiz- und Kühlleistung des Systems bleibt davon unbeeinflusst.

 

Wärmepumpen im Mehrfamilienhaus – ein Gewinn für alle
„Durch den Einsatz der HPSU Bi-Bloc Ultra (DAIKIN Altherma 3 R W) konnten im Mehrfamilienhaus in Grünheide die Vorgaben der Energieeinsparverordnung problemlos erfüllt werden und jede Luft-Wasser-Wärmepumpe leistet einen wichtigen Beitrag am aktiven Klimaschutz. Durch den Einsatz der Schalldämmgehäuse ist die Positionierung der Außengeräte sehr flexibel und kann auf engstem Raum ohne Beeinträchtigung der Wohn- und Lebensqualität erfolgen“, resümiert Fred Rau. Der Einsatz von Wärmepumpen in Mehrfamilienhäusern ist ein Gewinn für alle Beteiligten: Bauherren, Eigentümer und Mieter profitieren gleichermaßen von den Vorteilen dieser zukunftsweisenden, effizienten Technologie.

 

Hinweis: Aus ROTEX wird Daikin                                                                                                                          Durch die ab Januar 2020 vollständige Markenumstellung der ROTEX Produkte auf Daikin, werden sich auch die einzelnen Produktnamen ändern: Aus ROTEX HPSU compact Ultra wird Daikin Altherma 3 R ECH2O. Hierbei handelt es sich um baugleiche Typen mit identischen Leistungsdaten und Fördervoraussetzungen.

 

Weitere Informationen zur DAIKIN Altherma 3 R W

 

Bilder: © DAIKIN

 

 

Rotex_31072019_0131-min-min.jpg

In Berlin Grünheide liefern zwei Wärmespeicher mit je 500 Liter Fassungsvermögen (links im Bild) hygienisch einwandfreies Trinkwasser.

 

Rotex_31072019_0212-min-min.jpg

Der modulare Aufbau ermöglicht vielfältige Anwendungen: So lassen sich die kompakten Innengeräte einfach zu Kaskaden für Mehrfamilienhäuser kombinieren.

 

Rotex_31072019_0023-min-min.jpg

Die drei Wärmepumpen Außengeräte stehen mit einem Abstand von drei Metern direkt vor dem Haus in Grünheide. Für zusätzlichen Schallschutz sind sie mit jeweils einem Schalldämmgehäuse ausgestattet.